Tutanchamun und seine Schätze für die Ewigkeit
Aus der Reihe "Schönheit, Anmut und große Architektur im alten Ägypten" – eine mehrteilige filmische Reise-Dokumentation von Peter Wimmer.

Teil 2 einer filmischen Dokumentation über das einzigartige archäologische Erbe der Menschheit im Ägyptischen Museum in Kairo, mit interessanten Kommentaren zu den Funden, zum Zeitgeschehen und zur Ausgrabungsleistung Howard Cartes. Die größte Entdeckung in der Geschichte der Archäologie.

Ca. 90 Min. DVD PAL Video, ISBN 978-3-932533-14-3, 25,00 EURO | Bestellinfo

Vorspann / Trailer ansehen

Der Grabschatz dieses jungen Königs, des Neuen Reichs, ist die größte Entdeckung in der Geschichte der Archäologie. Wer war Tutanchamun? Im zarten Alter von 8 Jahren bestieg er 1347 vor unserer Zeitrechnung den Thron. Mit 19 starb er. Woran? War es ein Unfall, eine Krankheit? Wurde er ermordet? Weshalb war sein Grabschatz prächtiger als alles, was man bisher aus pharaonischer Zeit fand? Was machte ihn so bedeutend? Ich folge dem Zeitgeschehen der 18. Dynastie, dem ”Goldenen Zeitalter Ägyptens”, einer Epoche, in der die darstellende Kunst eine Blüte erreichte, die uns heute sprachlos macht. Ich staune über all die kleinen und großen Dinge, die Tutanchamun auf seiner Reise in die Ewigkeit begleiten sollten, über eine Haarlocke der Königin Teje, der Mutter Echnatons, über Kinderschuhe, Kinderkleidung, Unterwäsche, Möbel, Spiele, Waffen, Streitwagen... und natürlich über den ungeheuer reichhaltigen Goldschatz
und Schmuck. Ich werfe einen Blick in die Kinderstube unserer Zivilisation und nehme in vielerlei Hinsicht erstaunt zur Kenntnis, dass sich, was unsere Bedürfnisse anbelangt, in mehr als 3000 Jahren eigentlich doch recht wenig verändert hat. Vier große Schreine aus vergoldetem Holz, ein Quarzit-Sarkophag, drei goldene Särge in Mumienform und eine Goldmaske umhüllten ein Leben, welches vor mehr als 3300 Jahren verlosch, dass, was von ihm übrig blieb, den mumifizierten Leichnam des jungen Pharaos Tutanchamun. Der innere Sarg aus massivem 22-karätigem Gold mit Intarsien aus Edelsteinen und farbiger Glaspaste, zeigt den König in der traditionellen Haltung des Gottes Osiris. In den goldenen Händen hält er die Insignien seiner Macht. Über der Stirn bewachen Geier und Uräusschlange, die Kobra, seinen Ewigkeitsschlaf. Im Brustbereich kreuzen die Göttinnen Isis und Nephtis ihre goldenen Schwingen schützend über den jungen Pharao. Hieroglyphen beinhalten die von den Göttinnen rezitierten magischen Schutzformeln. Zu Füßen des Königs kniet Isis graziös mit ausgebreiteten Flügeln. Unter der Totenmakse aus massivem Gold trug Tutanchamun ein wunderschönes filigran gestaltetes Diadem. 413 kleine Dienerfiguren, 365 Arbeiter, einen für jeden Tag des Jahres und Aufseher, je einer für eine Dekate hatte der Herrscher in seinem Grab. Sogar eine Flotte aus 18 Modellschiffen für die Reise und für die Beförderung seiner Schätze ins Jenseits, stand bereit. Spiele und Spieltische sollten ihm die Ewigkeit würzen. Die bemalte Jagdtruhe mit den Szenen seiner Kämpfe gegen die Feinde des Reichs gehört zu den wertvollsten Grabbeigaben. Das Prunkstück des königlichen Mobiliars ist der vergoldete mit Silber, Halbedelsteinen und farbiger Glaspaste prachtvoll gestaltete Thronsessel. Die Rückenlehne ist eine herausragende Meisterleistung altägyptischer Darstellungskunst. Sie zeigt das junge königliche Paar in liebevoller Zweisamkeit Der König sitzt entspannt auf einem gepolsterten Stuhl. Anchesenamun, in ein fein plissiertes, durchsichtiges Gewand gehüllt, steht vor ihm und salbt die Schulter des Gemahls. Wenn ich durch die Tutanchamun gewidmete Abteilung des Ägyptischen Museums schlendere, Möbel, Gebrauchs-- und Schmuckgegenstände betrachte, verschwimmen die Distanzen. Es ist wie eine Zeitreise ohne Aufwand an Material und Energie, als sei die Regierungszeit des jungen Pharaos nur ein Wimpernschlag von meiner Lebensphase entfernt.
In einem der Amarna-Zeit gewidmeten Raum ist versammelt, was die Epoche des "Ketzerkönigs" Echnaton und die von ihm gegründete neue Religion des Athonkults überstanden hat. Ich betrachte Skulpturen und Bildnisse der Herrscherfamilie, wunderschöne, die Natur verherrlichende Fußbodenfragmente aus dem Südpalast ihrer neu gegründeten Hauptstadt. Die Gesichtszüge der Nofretete sprechen von ihrem hohen Rang an der Seite des Sonnengottes, aber auch von Sanftmut und Entschlossenheit. Stelen zeigen die königliche Familie von der Sonne Atons beseelt in privatem Miteinander, beim Spiel mit den Töchtern.

Schönheit,
Anmut
und große
Architektur
im alten
Ägypten


Ägypten –
Highlights der
pharaonischen
Kultur


Schätze des
Ägyptischen
Museums –
Altes und
Mittleres Reich


Tutanchamun
und seine
Schätze
für die Ewigkeit


Die Barke
Cheops und
Gräber des
Alten Reichs


LUXOR –
Göttertempel
und Gräber

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6


ABYDOS –
Osiristempel –
die stilistisch
schönsten Reliefs
Ägyptens


ASSUAN –
Wohnstätten
der Götter
auf Erden

Teil 1

Teil 2

Teil 3