ASSUAN – Wohnstätten der Götter auf Erden, Teil 2
Aus der Reihe "Schönheit, Anmut und große Architektur im alten Ägypten" – eine mehrteilige filmische Reise-Dokumentation von Peter Wimmer.

Das Simeons-Kloster in der westlichen Wüste. Gräber der Gaufürsten des Alten und Mittleren Reichs. Der große gut erhaltene Horus-Tempel von Edfu. Felsinschriften aus pharaonischer Zeit auf der Nilinsel Sehel. Ein Spaziergang am ersten Nilkatarakt. Der unvollendete Obelisk. In einem nubischen Dorf.

Ca. 90 Min. DVD PAL Video, ISBN 978-3-932533-20-4, 25,00 EURO | Bestellinfo
Ohne Menüführung, inhaltlich gleich (solange Vorrat reicht) 15,00 EURO | Bestellinfo

Vorspann / Trailer ansehen

Die Landschaft entlang des ersten Nilkatarakts gehört für mich zum Schönsten, was Ägypten bietet. Darüber hinaus ist Assuan ein idealer Ausgangspunkt für Exkursionen zu bedeutenden Kulturstätten des pharaonischen Reichs. Das Kloster des heiligen Simeon, auf dem westlichen Wüstenplateau gelegen, ist eine der größten und besterhaltenen koptischen Klosterruinen des alten Ägyptens. Im 8. Jahrhundert errichtet, musste es 1321 im Ansturm arabischer Nomaden aufgegeben werden. Während die letzten Pharaonen des Alten Reichs herrschten, ließen Würdenträger der Provinz Nubien ihre Grabstätten in den massiven Fels des westlichen Wüstengebirges schlagen. Steile Treppenanlagen, vom jenseitigen Ufer gut sichtbar, führen zu den großen Ruhestätten für die Ewigkeit. Scheintüren, tiefe Grabschächte, Opfertische, mumienförmige Statuen der Grabinhaber und wunderschöne Wandmalereien zeugen eindrucksvoll vom Totenkult dieser Epoche. Eine auch uns noch verständliche Bildsprache, unabhängig von Zeit und Raum. Der große, dem falkenköpfigen Gott Horus geweihte Tempel von Edfu ist der besterhaltene Sakralbau der Antike. Im Mamisi, dem Geburtshaus, erkenne ich Göttin Isis, wie sie das mit Osiris gezeugte Götterkind Horus stillt. Die großen Horusstatuen am Tempeleingang vermitteln noch immer Erhabenheit und eine über den Dingen stehende göttliche Kompetenz. Wenn ich ihnen entgegen trete, fühle ich mich klein und unbedeutend, so, wie es die Tempelerbauer beabsichtigten. Der König von Ägypten war die Inkarnation des Horus, sein menschliches Abbild und Stellvertreter auf Erden. Die Wände der großen Höfe und Hallen sind über und über mit mythologischen Darstellungen bestückt. Vom Hof zum Sanktuar, dem Allerheiligsten, steigt das Fußbodenniveau von Raum zu Raum an, nimmt die Raumhöhe im gleichen Rhythmus ab. Ein Sinnbild für eine aufsteigende Erdlinie und abfallende Himmelslinie, die sich symbolisch im Sanktuar am Standort der goldenen Horusstatue treffen sollten. Die Wandreliefs der großen Festhalle beziehen sich auf den Tempelbau. Symbolisch werden Bausteine überreicht. Der erste Hackenschlag erfolgt. Göttin Hathor zeigt sich in vertrauter Pose mit dem Pharao. Eine Wanderung entlang des ersten Katarakts von Assuan in Richtung Alter Staudamm gehört zu den großen Erlebnissen einer Ägyptenreise. Auf der Nilinsel Sehel wurden ca. 200 Inschriften aus pharaonischer Zeit im Felsgestein entdeckt. Antike Reisende, Soldaten und Kaufleute, deren Boote entladen und durch die gefährlichen Stromschnellen geschleppt oder mühsam umgetragen wurden, haben sich hier verewigt. Im Steinbruch der Pharaonen sind die Spuren der Arbeitstechnik so gut erhalten, als hätten die antiken Steinmetze gerade mal einen freien Tag. Die größten Kultobjekte Ägyptens entstammen diesem über 6 km bis zum Nil reichenden Rosengranit-Vorkommen. Der unvollendete Obelisk misst 41 Meter und wiegt 1267 Tonnen. Ein Sprung im Granit, vielleicht ausgelöst durch einen Erdstoß, machte von jetzt auf gleich wertlos, was schon geschaffen war. In einem nubischen Dorf, etwa 5 km nördlich von Assuan, auf der westlichen Nilseite, werde ich von einer sehr liebenswerten Familie von Haus zu Haus geführt. Ich darf ungestört filmen. Frauen und Kinder agieren ungezwungen vor der Kamera. Gegen Abend bietet man mir mit traditionellen Klängen einen unvergesslichen Abschied. In der Finsternis verlasse ich ihr Haus, fahre mit dem Sammeltaxi zurück zur Anlegestelle und erlebe als Krönung zum Ausklang des Tages ein Feuerwerk am Nil.

Schönheit,
Anmut
und große
Architektur
im alten
Ägypten


Ägypten –
Highlights der
pharaonischen
Kultur


Schätze des
Ägyptischen
Museums –
Altes und
Mittleres Reich


Tutanchamun
und seine
Schätze
für die Ewigkeit


Die Barke
Cheops und
Gräber des
Alten Reichs


LUXOR –
Göttertempel
und Gräber

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6


ABYDOS –
Osiristempel –
die stilistisch
schönsten Reliefs
Ägyptens


ASSUAN –
Wohnstätten
der Götter
auf Erden

Teil 1

Teil 2

Teil 3